vereinswappen

Freiwillige Feuerwehr
Stadt Eggenfelden

 

AFS Einsatz- und Abschnittsleitung
(Einsatz-Nr. 54)

Techn. Hilfe > Unwetter
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 1181
Einsatzort Details

Lauterbachstraße 10, 84307 Eggenfelden
Datum 23.06.2021
Alarmierungszeit 22:47 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger Schleife 044
eingesetzte Kräfte

FF Eggenfelden
Fahrzeugaufgebot   KdoW  ELW  HLF 20/16  LF 16-TS

Einsatzbericht

Zweite Unwetter-Nacht, neue Schäden

Straßen und Keller geflutet: Schwerpunkt war Mittwochnacht Hebertsfelden mit 30 Feuerwehr-Einsätzen

Hebertsfelden. Auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sorgten im Großraum Eggenfelden schwere Gewitter mit Starkregen oder Hagel für geflutete Straßen und Keller. 84 Einsätze vermeldet die Integrierte Leitstelle (ILS) Passau für den Landkreis Rottal-Inn. Der Schwerpunkt lag laut ILS mit rund 30 Einsätzen in Hebertsfelden, wie der örtliche Feuerwehrkommandant Michael Fuchs gegenüber der Heimatzeitung bestätigt.

Es war wiederum eine arbeitsreiche Nacht für die Mitarbeiter der ILS in Passau. 1300 Notrufe gingen aus Stadt und Landkreis Passau sowie den Landkreisen Freyung-Grafenau und Rottal-Inn ein, 443 Einsätze von Feuerwehren wurden verzeichnet.

Im Landkreis Rottal-Inn war besonders Hebertsfelden betroffen. Zu 30 Einsätzen mussten die Floriansjünger ausrücken. "In 90 Prozent der Fälle handelte es sich um Wassereinbrüche in Keller", erklärt der Hebertsfeldener Kommandant Michael Fuchs. Mit zwei Fahrzeugen waren die Einsatzkräfte unterwegs, um das Wasser aus Garagen und Kellern zu pumpen. "Das Wasser stand zwischen fünf und 15 Zentimeter hoch", beschreibt Fuchs den Grad der Überflutung. Alarmiert wurden neben seiner Wehr auch die Feuerwehren aus Eggenfelden, Kirchberg, Langeneck, Hofmark Gern, Hammersbach, Peterskirchen und Linden. Bis um 2 Uhr in der Früh sei man im Einsatz gewesen, so Fuchs.

Am Morgen begannen dann gestern die Aufräumarbeiten durch die Anwohner und den Bauhof der Gemeinde. Am Donnerstagmittag zog Verwaltungschef Alexander Zitzlsberger Bilanz: "Die Hauptverkehrswege sind wieder befahrbar, drei Wald- und Feldwege aber noch nicht. Der Gehweg an der Edhofer Straße muss noch hergerichtet werden." Dort hat das Wasser das Pflaster rund um einen Schacht aufgerissen und unterspült. "Bis alles wieder im Normalzustand ist, wird es bis nächste Woche dauern", schätzt Zitzlsberger.

Quelle: PNP

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.