vereinswappen

Freiwillige Feuerwehr
Stadt Eggenfelden

 

Brand landwirtschaftliches Anwesen
(Einsatz-Nr. 103)

Brandeinsatz > Bauernhof / Landwirtschaftliches Anwesen
Brand
Zugriffe 6801
Einsatzort Details

Krandsberg, 84335 Mitterskirchen
Datum 09.08.2021
Alarmierungszeit 20:49 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Eggenfelden
Fahrzeugaufgebot   KdoW  TLF 24/50  DLAK 23/12  HLF 20/16  LF 16-TS  GW-G

Einsatzbericht

Hoher Schaden nach Garagenbrand

11.08.2021. Mopeds von Oldtimer-Liebhaber Josef Meilner werden Raub der Flammen – Keine Verletzten

Mitterskirchen. Am Tag danach sitzt Josef Meilner (80) vor seinem Anwesen bei Krandsberg auf einem Klappstuhl und kann es immer noch nicht fassen. In seiner Doppelgarage war am Abend zuvor ein Brand ausgebrochen, der auf die benachbarte Werkstatt und das Wohnhaus überzugreifen drohte. Letztlich blieben sowohl die Meilners als auch das Wohnhaus unversehrt, an der Werkstatt brannte nur das Dach ab. Als Brandursache gibt die Polizei einen technischen Defekt an.

Es ist Montagabend gegen 20 Uhr. "Wir wollten eigentlich auf den Stammtisch fahren, haben es dann aber bleiben lassen und auf der Terrasse noch Musik gehört", blickt Josef Meilner zurück. Als er Brandgeruch wahrnahm, dieser aber nicht vom Anheizen des Nachbars herrührte, schaute er doch einmal auf seinem Anwesen nach, woher dies kommt. "Da sah ich an der Garage auch schon ein Feuer", erzählt der 80-Jährige. Vergeblich versuchte er, die Flammen mit dem Gartenschlauch zu löschen.

In der Nacht kämpften laut Thomas Vogl, Kommandant der Mitterskirchener Feuerwehr, rund 160 Ehrenamtliche gegen die Flammen. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Wehren aus Eggenfelden, Mitterskirchen, Wurmannsquick, Hirschhorn, Pfarrkirchen, Arbing, Hickerstall und Endlkirchen unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Ein Übergreifen des Brandes auf das Wohngebäude wurde – auch dank einer Brandschutzmauer – verhindert.

Rasenmäher, Werkzeuge und Arbeitsmaterialien, wie Meilner hinzufügt. Es entstand laut Polizeiangaben ein Sachschaden von rund 300000 Euro. Am schlimmsten aber trifft den Oldtimer-Sammler der Verlust seiner geliebten alten Mopeds. Erst Mitte Juli hatte die Heimatzeitung in der Serie "Oldtimer aus der Region" über Josef Meilners Sammlung berichtet. Froh ist er lediglich, dass niemand verletzt wurde. "Wären wir zum Stammtisch gefahren oder hätten schon geschlafen, wäre alles weg gewesen", meint er kopfschüttelnd.

Die Brandermittler der Kripo Passau waren am Dienstag vor Ort. Im Rahmen der Spurensicherung konnten bislang keine Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung festgestellt werden. Vielmehr ist von einem technischen Defekt an einer nahe der anzunehmenden Brandausbruchstelle verlaufenden Starkstromleitung als Ursache auszugehen.

Holger Becker

Anwohner hören „lauten Knall“ und rätseln: Geht in Mitterskirchen der Feuerteufel um?

Krandsberg, Gmd. Mitterskirchen, Lkr. Rottal-Inn, 09.08.2021   ca. 20.45 Uhr

Geht in Mitterskirchen im Rottal der Feuerteufel um? Vor rund einem Monat brannte es Luftlinie entfernt nur 500 Meter weiter bei einem örtlichen Ofenhaus, dort entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich als eine Lagerhalle abbrannte. Der Brand entstand damals im Außenbereich und griff auf die Halle über.

Am Montagabend stand nun auf einer Anhöhe unweit des ersten Einsatzortes ein landwirtschaftliches Anwesen in Vollbrand. Wie zahlreiche Dorfbewohner berichteten, war kurz nach halb neun ein lauter Knall ähnlich einer Explosion aus der Richtung des Brandortes wahrzunehmen, anschließend stieg eine schwarze Rauchsäule auf. Über Notruf wurde der Brand gemeldet, zahlreiche Sirenen im Umkreis um Mitterskirchen schrillten. Das Löschwasser wurde mit mehreren Tragkraftspritzen aus dem Geratskirchner Bach auf den Berg gefördert. Unter Atemschutz wurde im Innenangriff der Brand bekämpft. 

Laut Informationen vor Ort soll der Brand demnach in einer Garage ausgebrochen sein und anschließend auf eine Scheune übergegriffen haben. Das angrenzende Wohnhaus konnte durch die intakte Brandschutzmauer gehalten werden. Atemschutzgeräteträger kontrollierten dies immer wieder. Mittels eines Wenderohrs auf der Drehleiter wurde der Brand von oben bekämpft. Mit einem Bagger wurden anschließend die Glutnester freigelegt. Eine Brandwache wird vor Ort bleiben und Nachlöscharbeiten durchführen. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei aufgenommen. 

Ebenfalls war zu erfahren, dass in dem Anwesen Motorräder und Oldtimer gesammelt wurden, welche nun ein Raub der Flammen geworden sein dürften. 

Quelle: Pressefotografie24 - Dominik Götz

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.